Als Jugendliche gelten, welche 14 Jahre sind, aber noch nicht 18 Jahre. Für sie gilt das Jugendgerichtsgesetz (JGG)

Als Heranwachsende gelten, welche 18 Jahre sind, aber noch nicht 21 Jahre. Hier entscheidet das Gericht, ob es Jugend- oder Erwachsenenstrafrecht anwenden will.

Kinder unter 14 Jahren sind nicht strafmündig.

Ingewahrsamnahme

Für Jugendliche/Heranwachsende, die in Gewahrsam genommen werden, gelten die allg. Polizeigesetze. Allerdings müssen die Eltern/Erziehungsberechtigten/Jugendamt informiert werden. Oft halten sich die Beamten nicht daran, was u.U. im Interesse der Betroffenen sein kann (wenn deine Eltern gar nicht wissen, wo du aktiv bist).

Andererseits kann mensch aber auch verlangen, daß die Eltern informiert werden, damit sie dich schnell raus- bzw. abholen können.

Jugendliche/Heranwachsende, die nicht aus strafprozessualen Gründen festgehalten werden oder den Dienstbetrieb nicht erheblich stören, dürfen nicht in Gewahrsam genommen werden.

Unter 14jährige dürfen weder einer ED-Behandlung noch einem Verhör unterzogen werden.

Vorladung

Erscheinen Jugendl./Heranwachsende nicht zu einem Vorladungstermin, kommen die Beamten schon mal zu den Eltern oder rufen bei den Eltern an, um Druck auszuüben. Eltern haben auch ein Aussageverweigerungsrecht und sollten soweit möglich jede Gespräche vermeiden und auf einen Anwalt verweisen.

Strafbefehle

Gegen Jugendl. bis zu 18 Jahren (dabei gilt das Alter zum Tatzeitpunkt) kann kein Strafbefehl ergehen. Strafverfahren finden vor dem Jugendrichter statt.